HISTORY

Das Wiener Opernball Orchester wurde im Jahr 1982 mit dem Ziel gegründet die Wiener Tanzmusik des 18. und 19. Jahrhunderts zu pflegen und in Wien und in aller Welt zur Aufführung zu bringen. Seit 40 Jahren ist es fixer Bestandteil des Wiener Opernballs.
Neben der musikalischen Mitgestaltung von Ballveranstaltungen, begann auch eine rege Konzerttätigkeit, die eine Erweiterung des Repertoires zur Folge hatte. Kompositionen der Strauss-Dynastie und deren Zeitgenossen aber auch Meisterwerke von Franz Lehar und Emmerich Kalman sowie nahezu alle gängigen Operettenmelodien fanden Eingang in die Konzertprogramme. Auch die Wiener Klassiker und andere große Komponisten symphonischer Werke sind regelmäßig in den Programmen zu finden.

So far, the orchestra has performed in 36 countries and in almost all European metropolises, has undertaken concert tours to several continents and is pleased to have had a number of international conductors accompany and lead it, such as Franz Bauer-Theussl, Rudolf Bibl, Alfred Eschwé, Helmuth Froschauer, Herbert Mogg, Ola Rudner, Edgar Seipenbusch, Andreas Spörri as well as Ennio Morricone and Placido Domingo.

The artistic director of the Vienna Opera Ball Orchestra is the Hungarian conductor Univ.-Doz. Mag. Laszlo Gyüker. He is the third chief conductor in the orchestra's long tradition, following the orchestra's founder Prof. Wolfgang Jelinek and Prof. Uwe Theimer.

Over 35 CD productions document the large repertoire of this orchestra.